Besatzung

 

Kommandant

von

bis

AAR

Kapitän zur See Herwig Collmann

 Mai 1963

 Juli 1965

29.

Kapitän zur See Burkhard Hackländer

 Sep. 1965

 Sep. 1966

32.

Kapitän zur See Ulrich Rehder

 Sep. 1966

 Sep. 1967

34.

Kapitän zur See Karl H. Peter

 Sep. 1967

 Dez. 1968

36.–37.

Kapitän zur See Hubert Nordheimer

 Jan. 1969

 Sep. 1971

38.–40.

Kapitän zur See Karl Welz

 Sep. 1971

 Juli 1973

41.–42.

Kapitän zur See Kurt F. Siewert

 Juli 1973

 Sep. 1977

43.–48.

Kapitän zur See Gerhard Krancke

 Okt. 1977

 Sep. 1980

49.–54.

Kapitän zur See Dieter Leonard

 Okt. 1980

  1983

55.–58.

Kapitän zur See Wulf D. Plesmann

  1983

  1986

59.–62.

Kapitän zur See Franz-Hermann Köhler

  1986

  1990

63.–68.

 

Die Besatzung wurde geführt von einem Kommandanten und seinem Stellvertreter, dem Ersten Offizier und gliederte sich in der zuletzt üblichen Bordorganisation:

 

  • I. Division (Schiffswaffen und Decksdienst) mit Schiffswaffenoffizier (SWO), I. Artillerieoffizier (I AO) und Artilleriewaffenleitoffizier (AWLO)
  • II. Division (Schiffstechnik) mit Schiffstechnischem Offizier (STO), Schiffssicherungsoffizier (SSO), Elektrotechnischem Offizier (EO) und Antriebsoffizier (AnO)
  • III. Division (Schiffsoperation) mit Schiffsoperationsoffizier (SOpO), Navigationsoffizier (NO), Ortungsoffizier (OrtO), Fernmeldeoffizier (FmO), Führungsmittelelektronikoffizier (FüElo) und dem Meteorologen (Met I)*
  • IV. Division (Schiffsversorgung) mit Schiffsversorgungsoffizier (SVO), Personaloffizier (PersO), Schiffsarzt (SA), Zahnarzt (SA(Z)), Katholischem* und Evangelischem Militärpfarrer*
  • K-Division (Kadettenausbildung) mit Kadettenoffizier (KO)* und den Zugoffizieren II OrtO*, II AO*, II NO*, II AnO* und dem Sperrwaffenoffizier (SperrO)*

 

Zur Stammbesatzung gehörte ebenfalls Zivilpersonal: 2 Bordstewards und je 1 Bordwäscher, Bordschuhmacher, Bordschneider und Bordfriseur

 

* Nur während der Auslandsausbildungsreisen

 

 

 

Einsatz

 

Vor ihrer ersten Auslandsausbildungsreise führte die Deutschland drei Erprobungsfahrten durch. Die erste Fahrt unternahm das Schiff im August 1963 rund um Großbritannien. Bei der Warmwassererprobung vom 29. Januar bis 20. März 1964 wurden die Häfen Gibraltar, Monrovia, Abidjan und Santa Cruz de Tenerife angelaufen und während der Kaltwassererprobung vom 28. April bis 29. Juni 1964 der norwegische Marinestützpunkt Haakonsvern.

 

Auslandsausbildungsreisen (AAR)

Die Reisen begannen und endeten jeweils im Heimathafen Kiel.

 

AAR

Zeitraum

Seemeilen

Häfen

29.

26. Januar – 29. Juni 1965

29.845

Gibraltar–Sueskanal mit Port SaidAdenCochinManilaTokioOsakaHonoluluSan FranciscoPanamakanal mit Rodman StationCartagenaPonta DelgadaBrest

32.

16. Februar – 16. Juni 1966

22.224

DakarSantosPuerto BelgranoValparaísoGuayaquil–Panamakanal mit Rodman Station–La GuairaFunchal

34.

31. Januar – 20. Juni 1967

26.746

Ponta Delgada–CharlestonHouston–Panamakanal mit BalboaSan DiegoVancouverMazatlán–Panamakanal mit Rodman Station–New OrleansHamilton

36.

26. Februar – 31. Mai 1968

16.289

Funchal–Salvador da BahiaFort-de-FranceKingston–Ponta Delgada

37.

26. August – 10. Dezember 1968

18.294

Las PalmasAccraRio de Janeiro–Salvador da Bahia–BelémPort of SpainLissabon–Brest

38.

18. August – 17. Dezember 1969

20.290

Ponta Delgada–HalifaxNew YorkGuantanamoNassau–Las Palmas–NeapelCartagena

40.

15. April – 23. Juni 1971

11.903

LivornoIstanbulCasablanca

41.

1. Februar – 23. Juni 1972

23.748

Safi–La Guaira–Cartagena–New Orleans–New York–Las Palmas–Brest–Tromsø

42.

1. Februar – 26. Juni 1973

28.100

Ponta Delgada–Panamakanal mit Rodman Station–CallaoAcajutla–San Francisco–Vancouver–Acapulco–Panamakanal mit Rodman Station–Ponta Delgada–Algier

43.

1. November – 14. Dezember 1973

9.148

IzmirTarent

44.

14. Februar – 30. August 1974

38.369

Las Palmas–Simon’s TownPort LouisFremantleJakarta–Tokio–Honolulu–Los Angeles–Panamakanal mit Rodman Station–Hamilton–Lissabon–Portland

45.

13. Februar – 24. April 1975

14.157

ToulonVenedigLa MaddalenaOran

46.

4. Juni – 29. August 1975

15.339

RouenPiräus–Istanbul–AlexandriaWilhelmshaven

47.

3. Februar – 12. Mai 1977

20.589

Las Palmas–Recife–La Guaira–VeracruzSan JuanNorfolk–Ponta Delgada

48.

11. Juni – 30. August 1977

15.439

Sueskanal mit Port Said–MaskatBandar Abbas–Sueskanal mit Port Said–Palermo

49./50.

1. Februar – 30. August 1978

39.954

Sueskanal mit Port Said–BombayPort KelangSingapur–Manila–Tokio–Apra HarborApiaNukuʻalofaSuvaWellington–Fremantle–Colombo–Sueskanal mit Port Said–Cádiz

51.

6. Februar – 26. April 1979

16.085

Freetown–Port of Spain–Kingston–Guantanamo–Santo Domingo–Ponta Delgada

52.

5. Juni – 30. August 1979

15.984

Tromsø–ReykjavíkMontreal–Ponta Delgada–Santa Cruz de Tenerife–Dublin

53.

6. Februar – 24. April 1980

14.272

Piräus–Istanbul-RijekaLondon

54.

5. Juni – 28. August 1980

16.001

BordeauxBarcelona–Venedig–Lissabon

55.

15. März – 28. Mai 1982

16.403

Ponta Delgada–Bridgetown–Kingston–Panamakanal mit Rodman Station–Guayaquil–Callao–Panamakanal mit Rodman Station–Ponta Delgada

56.

2. Juli – 15. September 1982

11.870

Las Palmas–TunisThessaloniki–Izmir–Algier

57./58.

15. März – 16. August 1983

31.040

Sueskanal mit Port Said–Colombo–Chittagong–Jakarta–Singapur–Penang–Manila–Bangkok–Colombo–Sueskanal mit Port Said–Kali Limenes

59.

15. März – 30. Mai 1984

14.072

Las Palmas–Freetown–AbidjanLoméLibreville–Abidjan–Dakar–Las Palmas

60.

2. Juli – 15. September 1984

16.554

Ponta Delgada–Washington–Norfolk–San Juan–New Orleans–New York–Ponta Delgada

61./62.

24. März – 14. August 1986

25.222

Las Palmas–Conakry–Abidjan–Montevideo–Buenos Aires–Rio de Janeiro–Belém–San Juan–Hamilton–New York–Funchal–London

63./64.

9. April – 18. September 1987

31.395

Palermo–Sueskanal mit Port Said–Port SudanMadras–Singapur–Manila–Subic BayIncheon–Tokio–Shanghai–Jakarta–Port Victoria–Mombasa–Sueskanal mit Port Said–Lissabon

65.

22. März – 3. Juni 1988

13.373

Santa Cruz de Tenerife–Norfolk–Santo Domingo–Bridgetown–Ponta Delgada

66.

14. Juli – 25. September 1988

10.268

Ponta Delgada–Montreal–Sankt-Lorenz-StromTorontoDetroitChicago

67.

7. März – 26. Mai 1989

8.700

Alexandria–Istanbul–Piräus–Neapel–Vigo

68.

4. Juli – 12. September 1989

6.200

Funchal–Edinburgh–Tromsø–KopenhagenKristiansand

 

 

 

Höhepunkte

 

Jahr

Ereignis

AAR

1966

Einzige Umrundung Kap Hoorn.

32.

1969

Teilnahme an der 16. Steubenparade in New York.

38.

1974

Einzige Umrundung Kap der Guten Hoffnung,
Hafenbesuche auf allen fünf Kontinenten.

44.

1978

Bundespräsident Walter Scheel, begleitet von Außenminister Hans-Dietrich Genscher, gibt in Tokio einen Empfang an Bord, Besuch des Bordchores bei Kaiser Hirohito, König Taufaʻahau Tupou IV. lädt 100 Besatzungsmitglieder zu einem Tongan Feast ein und ist am nächsten Tag Gast an Bord.

49.

1979

Bundeskanzler Helmut Schmidt in Santo Domingo zu einem Staatsempfang an Bord.

51.

1982

Bundespräsident Karl Carstens in Kingston zu einem Staatsempfang an Bord, Präsident von Peru zu Gast an Bord.

55.

1984

Zu Gast bei der Weltausstellung in New Orleans.

60.

1986

Teilnahme an der 100-Jahr-Feier der Freiheitsstatue.

62.

1987

Bundeskanzler Helmut Kohl in Shanghai an Bord, 1. Besuch der Bundesmarine in China, Hilfeleistung in See für MS Mimi K; Untergang der Mimi K 17. April 1987, 10:24 Uhr.

 

 

 

 

 

Sonstige Reisen

 

 

Anlass

Zeitraum

Seemeilen

Häfen

Schulreise MOS

8. November – 19. November 1971

2.332

Cherbourg

Schulreise MOS

27. November – 7. Dezember 1972

1.621

Oslo

Tiefwassermeile

28. November – 9. Dezember 1981

1.489

Bergen

Schießausbildung

25. Oktober – 29. Oktober 1983

588

Flensburg

SEF 841

6. Februar – 17. Februar 1984

2.328

Newcastle upon Tyne

AAG 713/84

15. Oktober – 29. Oktober 1984

1.776

Wilhelmshaven – Den HelderRendsburg

AAG 128/84

26. November – 30. November 1984

849

Kopenhagen

DESEX 1/86

31. Januar – 2. März 1986

5.306

El Ferrol

AAG 707/86

20. Oktober – 2. November 1986

1.965

Kopenhagen